1,9 Millionen Einwohner Grossbritanniens besitzen eigene Kryptowährungen

1,9 Millionen Einwohner Grossbritanniens besitzen eigene Kryptowährungen, Forschungsergebnisse der FCA

Untersuchungen der britischen Financial Conduct Authority (FCA) haben ergeben, dass derzeit 1,9 Millionen Einwohner Großbritanniens Kryptowährungen besitzen, während schätzungsweise 2,6 Millionen „irgendwann“ Krypto gekauft haben.

Der von der FCA veröffentlichte Forschungsbericht darüber, wie Verbraucher mit den Märkten für Kryptowährungen in Grossbritannien interagieren, ergab, dass 3,86% der allgemeinen erwachsenen Bevölkerung des Landes Kryptowährungen laut BitQT besitzen, da die erwachsene Bevölkerung auf etwa 50 Millionen Menschen geschätzt wird.

Für die FCA gab es einen „statistisch signifikanten Anstieg“ bei den Besitzern von Kryptowährungen im gesamten Vereinigten Königreich, da im vergangenen Jahr etwa 3% der erwachsenen Bevölkerung des Landes irgendwann einmal Krypto besaßen und jetzt bis zu 5,35% betragen. Mit diesem Anstieg steigt die Gesamtzahl der Einwohner Großbritanniens, die jemals Krypto-Währung besaßen, von 1,5 Millionen auf 2,6 Millionen.

Während die Zahl der Erwachsenen, die Krypto besitzen, im Vergleich zur gesamten erwachsenen Bevölkerung relativ gering ist, scheint das Bewusstsein der Industrie einen neuen Höhepunkt erreicht zu haben, da 73% der befragten Erwachsenen angaben, von Krypto-Währungen gehört zu haben, gegenüber 42% im letzten Jahr.

Gemäss den Untersuchungen der EKZA verfügen jedoch 75% der 1,9 Millionen Personen, die gegenwärtig in Grossbritannien Krypto besitzen, über weniger als £1’000 (rund $1’230) im Raum, wobei 83% von ihnen ihre Vermögenswerte über Börsen kaufen, die nicht in Grossbritannien ansässig sind.

Der Bericht stellt fest, dass die meisten „die Risiken, die mit dem fehlenden Schutz und der hohen Volatilität des Produkts verbunden sind, zu verstehen scheinen und ein gewisses Verständnis für die zugrunde liegende Technologie haben. Der Bericht fügt hinzu, dass dies nicht bei allen der Fall ist:

Nichtsdestotrotz stellt der Mangel an solchem Wissen bei einigen einen potenziellen Schaden für die Verbraucher dar. 11% der derzeitigen und früheren Besitzer von Krypto-Währungen dachten, dass sie geschützt seien. Dies entspricht etwa 300.000 Erwachsenen.

Der häufigste Grund für britische Verbraucher, Krypto zu kaufen, sei „ein Glücksspiel, bei dem man Geld verdienen oder verlieren kann“.

Der Einfluss von Krypto-Werbung

Der Bericht der FCA fand auch heraus, dass 45% der derzeitigen und ehemaligen Inhaber von Kryptowährungen Anzeigen gesehen hatten, die sich auf Kryptowährungen bezogen. Insgesamt 35%, d.h. etwa 400.000 Personen, gaben an, dass die kryptobezogenen Anzeigen die Wahrscheinlichkeit erhöhten, in den Raum zu investieren.

Insgesamt gaben 16% der Personen, die eine Krypto-Währung hatten oder gegenwärtig haben, an, dass sie durch kryptobezogene Anzeigen beeinflusst wurden. Der Bericht behauptet jedoch auch, dass „die Rolle der Medien bei der Sensibilisierung der Verbraucher für Krypto-Währungen gestiegen ist“.

Wie CryptoGlobe Anfang dieses Jahres berichtete, nahm die BWB neun neue finanzielle Kryptofirmen auch bei BitQT in ihre Warnliste auf, da sie ihre Bemühungen um die Sicherheit der Verbraucher verstärkt hat, auch wenn diese in den Krypto-Raum investieren. Kryptowährungen sind nicht durch den Verbraucherschutz gedeckt.