1,9 Millionen Einwohner Grossbritanniens besitzen eigene Kryptowährungen

1,9 Millionen Einwohner Grossbritanniens besitzen eigene Kryptowährungen, Forschungsergebnisse der FCA

Untersuchungen der britischen Financial Conduct Authority (FCA) haben ergeben, dass derzeit 1,9 Millionen Einwohner Großbritanniens Kryptowährungen besitzen, während schätzungsweise 2,6 Millionen „irgendwann“ Krypto gekauft haben.

Der von der FCA veröffentlichte Forschungsbericht darüber, wie Verbraucher mit den Märkten für Kryptowährungen in Grossbritannien interagieren, ergab, dass 3,86% der allgemeinen erwachsenen Bevölkerung des Landes Kryptowährungen laut BitQT besitzen, da die erwachsene Bevölkerung auf etwa 50 Millionen Menschen geschätzt wird.

Für die FCA gab es einen „statistisch signifikanten Anstieg“ bei den Besitzern von Kryptowährungen im gesamten Vereinigten Königreich, da im vergangenen Jahr etwa 3% der erwachsenen Bevölkerung des Landes irgendwann einmal Krypto besaßen und jetzt bis zu 5,35% betragen. Mit diesem Anstieg steigt die Gesamtzahl der Einwohner Großbritanniens, die jemals Krypto-Währung besaßen, von 1,5 Millionen auf 2,6 Millionen.

Während die Zahl der Erwachsenen, die Krypto besitzen, im Vergleich zur gesamten erwachsenen Bevölkerung relativ gering ist, scheint das Bewusstsein der Industrie einen neuen Höhepunkt erreicht zu haben, da 73% der befragten Erwachsenen angaben, von Krypto-Währungen gehört zu haben, gegenüber 42% im letzten Jahr.

Gemäss den Untersuchungen der EKZA verfügen jedoch 75% der 1,9 Millionen Personen, die gegenwärtig in Grossbritannien Krypto besitzen, über weniger als £1’000 (rund $1’230) im Raum, wobei 83% von ihnen ihre Vermögenswerte über Börsen kaufen, die nicht in Grossbritannien ansässig sind.

Der Bericht stellt fest, dass die meisten „die Risiken, die mit dem fehlenden Schutz und der hohen Volatilität des Produkts verbunden sind, zu verstehen scheinen und ein gewisses Verständnis für die zugrunde liegende Technologie haben. Der Bericht fügt hinzu, dass dies nicht bei allen der Fall ist:

Nichtsdestotrotz stellt der Mangel an solchem Wissen bei einigen einen potenziellen Schaden für die Verbraucher dar. 11% der derzeitigen und früheren Besitzer von Krypto-Währungen dachten, dass sie geschützt seien. Dies entspricht etwa 300.000 Erwachsenen.

Der häufigste Grund für britische Verbraucher, Krypto zu kaufen, sei „ein Glücksspiel, bei dem man Geld verdienen oder verlieren kann“.

Der Einfluss von Krypto-Werbung

Der Bericht der FCA fand auch heraus, dass 45% der derzeitigen und ehemaligen Inhaber von Kryptowährungen Anzeigen gesehen hatten, die sich auf Kryptowährungen bezogen. Insgesamt 35%, d.h. etwa 400.000 Personen, gaben an, dass die kryptobezogenen Anzeigen die Wahrscheinlichkeit erhöhten, in den Raum zu investieren.

Insgesamt gaben 16% der Personen, die eine Krypto-Währung hatten oder gegenwärtig haben, an, dass sie durch kryptobezogene Anzeigen beeinflusst wurden. Der Bericht behauptet jedoch auch, dass „die Rolle der Medien bei der Sensibilisierung der Verbraucher für Krypto-Währungen gestiegen ist“.

Wie CryptoGlobe Anfang dieses Jahres berichtete, nahm die BWB neun neue finanzielle Kryptofirmen auch bei BitQT in ihre Warnliste auf, da sie ihre Bemühungen um die Sicherheit der Verbraucher verstärkt hat, auch wenn diese in den Krypto-Raum investieren. Kryptowährungen sind nicht durch den Verbraucherschutz gedeckt.

Ein weiterer Free Ransomware-Entschlüsseler veröffentlicht

Ein weiterer Free Ransomware-Entschlüsseler veröffentlicht

Emsisoft hat ein kostenloses Tool auf den Markt gebracht, das Dateien entschlüsselt, die von einer Variante des Tycoon-Ransomware-Angriffs betroffen sind.

Das Malware-Labor Emsisoft hat am 4. Juni ein kostenloses Entschlüsselungsprogramm veröffentlicht. Das Tool ermöglicht Opfern die Wiederherstellung von Dateien, die durch Tycoon-Lösegeld-Attacken verschlüsselt wurden, ohne dass sie das Lösegeld zahlen müssen. Dabei wurden Plattformen die sicher sind, wie der Trader Bitcoin Era nicht dafür genutzt. Forscher der Sicherheitseinheit des BlackBerry entdeckten als erste die Lösegeldforderung.

 der Trader Bitcoin Era

Sie erklärten in TechCrunch, dass Tycoon ein Java-Dateiformat verwendet, um die Erkennung zu erschweren, bevor es seine Nutzlast, die die Dateien verschlüsselt, einsetzt.
Wie funktioniert Tycoon?

Im Gespräch mit Cointelegraph sagte Brett Callow, Bedrohungsanalyst von Emsisoft:

„Tycoon ist eine Java-basierte, von Menschen betriebene Lösegeldforderung, die speziell auf kleinere Unternehmen abzielt und typischerweise durch einen Angriff auf RDP eingesetzt wird. Java-basierte Lösegeldforderung ist ungewöhnlich, aber sicherlich nicht einzigartig. Microsoft warnte letzten Monat vor einer weiteren Java-basierten Lösegeldforderung, PonyFinal“.

In Bezug auf das Tool klärte Callow auch einige der Einschränkungen des kostenlosen Tools „Emsisoft Decryptor for RedRum“ auf:

„(…) das Tool funktioniert nur für Dateien, die mit der ursprünglichen Tycoon-Variante verschlüsselt wurden, nicht für Dateien, die mit nachfolgenden Varianten verschlüsselt wurden. Das heißt, es funktioniert für Dateien mit der Endung .RedRum, aber nicht für Dateien mit der Endung .grinch oder .thanos. Leider ist die einzige Möglichkeit, Dateien mit den letztgenannten Erweiterungen wiederherzustellen, die Zahlung des Lösegelds.

Lösegeld für mehrere Betriebssysteme

Die BlackBerry-Forscher stellten fest, dass Tycoon-Lösegeld sowohl auf Windows- als auch auf Linux-Computern ausgeführt werden kann, wobei die gleiche Technik zur Anforderung von Zahlungen in Kryptowährung wie bei Bitcoin (BTC) verwendet wird.

Die neuesten Ergebnisse zeigen, dass Tycoon-Infektionen vor allem Bildungseinrichtungen und Softwarehäuser laut Bitcoin Era betreffen. Forscher von BlackBerry glauben, dass die tatsächliche Zahl der Infektionen „wahrscheinlich viel höher ist“.

Darüber hinaus warnen sie davor, dass neuere Versionen der Tycoon-Ransomware ihre Angriffskraft verbessert haben. Früher konnten Entschlüsselungswerkzeuge eingesetzt werden, um Dateien für mehrere Opfer wiederherzustellen, aber das ist nicht mehr möglich.

Am 3. Juni schuf ElevenPaths, die spezialisierte Cyber-Sicherheitseinheit des spanischen Telekommunikationskonzerns Telefonica, ein kostenloses Tool namens „VCrypt Decryptor“. Dieses Tool zielt darauf ab, im Rahmen der internationalen Initiative „No More Ransomware“ mit der Lösegeldforderung VCryptor verschlüsselte Daten wiederherzustellen.

TOP 3 Bitcoin- und Krypto-Nachrichten für heute: 30. April – XRP-Prognose, BitMEX Fed, & LINK und XTZ-Verkettung

Der letzte Tag im April endete als roter Tag, da eine weitere Runde düsterer Wirtschaftsdaten dazu führte, dass die Investoren auf ihre Gewinne zurückgriffen. Der Dow Jones Industrial Average (DJIA) fiel um 288,14 Punkte (-1,17%) und schloss bei 24.345,72. Der NASDAQ Composite fiel um 25,16 Punkte (-0,28%) und schloss bei 8.889,55, und der S&P 500 fiel um 27,08 (-0,92) und schloss bei 2.912,43.

Das US-Arbeitsministerium teilte mit, dass in der vergangenen Woche weitere 3,84 Millionen Amerikaner Arbeitslosenhilfe beantragt haben, womit die Gesamtzahl auf über 30 Millionen gestiegen ist. Die Aktien standen ebenfalls unter Druck, da die Europäische Zentralbank davon absah, ihr Notprogramm zum Erwerb von Vermögenswerten zu erhöhen.

Was die Nachrichten in der Krypto-Sphäre betrifft, so gehören zu den Schlagzeilen des heutigen Tages unter anderem eine Preisprognose für XRP, der CEO von BitMEX, der dem Vorsitzenden der US-Notenbank dankt, sowie Chainlink (LINK) und Tezos (XTZ), die den Knoten knüpfen.

XRP-Preisvorhersage

Seit der gestrigen Rallye ist XRP die erste Münze aus den Top 3, die den Korrekturprozess einleitet, und ist in den letzten 24 Stunden um 2,17% gefallen. Seit der letzten Woche ist sie jedoch mit einem Anstieg von 14% auf der Plusseite.

Bitcoin BlueBetrachtet man das 4-Stunden-Chart, so ist die aktuelle Korrektur nicht der Beginn eines kurzfristigen Abwärtstrends. Der XRP handelt weiterhin über $0,21, was den Druck der Haussiers bestätigt. Darüber hinaus bewegen sich die Linien der Bollinger Bands aufwärts. Kurz gesagt, die Käufer brauchen „Treibstoff“, um den Kurs nach oben zu treiben, und das wahrscheinlichste Szenario ist eine Konsolidierung zwischen $0,2150-$0,22 innerhalb der nächsten Tage.

Seit gestern durchbrach der XRP-Preis die Widerstandsmarke des zweitägigen gleitenden Durchschnitts EMA200 und näherte sich damit dem April-Hoch von $0,236. Während ein oberer Trenddurchbruch möglich ist, könnte das Paar nach dem Abklingen des Hype wieder in den grünen aufsteigenden Korridor zurückkehren.

BitMEX-CEO bedankt sich beim Vorsitzenden der US-Notenbank für den Preisanstieg bei Bitcoin (BTC)

In einem kürzlichen Tweet dankte Arthur Hayes, Gründer und CEO von BitMEX, dem Vorsitzenden der US-Notenbank, Jerome Powell, für den jüngsten Preisanstieg von Bitcoin. An einigen Börsen berührte der Preis von Bitcoin (BTC) 9.500 $. Hayes deutete auch an, was als die möglicherweise deprimierendste Pressekonferenz angesehen wird, die je von der Federal Reserve abgehalten wurde.

Zum Abschluss einer zweitägigen Konferenz über den Offenmarktausschuss (FOMC) der US-Notenbank erklärte der Vorsitzende Powell, dass die Vereinigten Staaten eine beispiellose wirtschaftliche Rezession durchmachen. Aufgrund der Ungewissheit beschloss die Federal Reserve, ihren Leitzinssatz nahe bei Null zu verankern und versprach, ihn so lange beizubehalten, bis sich die Wirtschaft erholt. Darüber hinaus bleiben die politischen Maßnahmen in Kraft, bis die Rückkehr zur Vollbeschäftigung und eine Inflationsrate von 2% erreicht ist.

Trotz der Äußerungen des Vorsitzenden der Federal Reserve ist Hayes der Ansicht, dass dies möglicherweise einen Aufschwung für BTC verursacht und drei aktive BTC-Derivatekontrakte an BitMEX nachgewiesen hat. Alle drei Kontrakte wurden von einem erheblichen Handelsvolumen begleitet.

Kettenglied (LINK) und Tezos (XTZ) schließen den Knoten

Zwei Teams von Tezos (XTZ)-Entwicklern, Cryptonomic und Smart Chain Arena, schließen sich zusammen, um Chainlink (LINK)-Orakel in ihr Netzwerk einzubringen. Laut einem von Cryptonomic veröffentlichten Blog-Beitrag wurde diese Verbindung zwischen den beiden Ökosystemen von der Tezos-Stiftung finanziert.

Der Mitbegründer von Chainlink, Sergey Nazarov, sagte, er freue sich auf die Zusammenarbeit:

Wir freuen uns darauf, die Orakel-Infrastruktur von Chainlink in das Tezos-Ökosystem einzubringen und Tezos-Entwickler mit qualitativ hochwertigen Daten zu versorgen, um sichere, wirklich zuverlässige dezentralisierte Anwendungen zu betreiben.

Mit Hilfe dieser Middleware-Lösung wird Tezos Zugang zu Off-Chain-Daten haben und diese in ihre Anwendungen integrieren können. Die Authentizität wird durch das Orakel überprüft, das sich auf eine Reihe von Validierungsmustern stützt.

Der integrierte Smart-Vertrag von Tezos wird in einer Python-basierten Sprache namens SmartPy geschrieben. Cryptonomic verspricht, die Gemeinschaft über ihre Fortschritte auf dem Laufenden zu halten.

DIESE VERBLÜFFENDE SCHLAGZEILE BEWEIST, WARUM KRYPTO IM JAHR 2020 GUT FUNKTIONIEREN KÖNNTE

Der Grundwert der Kryptotechnik wurde von ihren Zynikern lange Zeit in Frage gestellt. Sie führen die „langsamen“ Transaktionsgeschwindigkeiten von Bitcoin, den Ethereum DAO-Hack und andere „Mängel“ in der Branche als Gründe an, um zu behaupten, dass diese Anlageklasse keine Zukunft hat.

Aber die makroökonomische Landschaft entwickelt sich zu einem Punkt, an dem Krypto, insbesondere Bitcoin, in der heutigen turbulenten Welt so viel Sinn macht.

BANK OF JAPAN SIGNALISIERT INTERESSE AN „UNBEGRENZTEM“ QE

Trotz des starken Anstiegs der Preise für Vermögenswerte, Krypto eingeschlossen, sind die Aussichten für die Weltwirtschaft alles andere als perfekt.

Allein in den USA haben sich in den vergangenen fünf Wochen 26 Millionen Arbeitnehmer arbeitslos gemeldet. Auf Unternehmensebene rechnen Forschungsfirmen mit Einnahmeverlusten in Höhe von Billionen von Dollar.

Es ist also keine Überraschung, dass die Zentralbanken und Regierungen auf der ganzen Welt bei dem Versuch, Menschen, Unternehmen und ganze Konzerne zu retten, über die Stränge geschlagen haben.

Die Bank of Japan (BOJ), Japans Zentralbank, hat diesen Trend gerade heute bestätigt. Laut der Nikkei Asian Review, die Quellen zitierte, die mit der Angelegenheit vertraut sind, versucht die BOJ, unbegrenzte Käufe japanischer Staatsanleihen zu ermöglichen, um zu versuchen, die Wirtschaft anzukurbeln. Sie will auch ihr Programm zur quantitativen Lockerung ausweiten, um Unternehmensanleihen und den Kauf von Commercial Papers zu verdoppeln.

Obwohl die USA bereits ein begrenztes Programm zum Kauf von Anleihen aufgelegt haben, versicherte Max Bronstein, ein Teil des institutionellen Anlageteams der Krypto-Börse Coinbase, dass diese einfache Überschrift bestätigt, dass „das gegenwärtige System völlig kaputt ist“.

Sven Henrich (der in Bezug auf Krypto neutral zu sein scheint), der Gründer von Northman Trader, fasste den aktuellen Ausblick weiter zusammen, als er unter Bezugnahme auf die jüngste Schlagzeile der BOJ Folgendes schrieb

„Zentralbanken sind wirtschaftliche Massenvernichtungswaffen. Das macht keinen Sinn. Keine Grenzen. Keine Ausstiegsstrategie“.

KRYPTO, NÄMLICH BITCOIN, PROFITIERT

Es wächst die Meinung, dass die Krypto-Vermögenswerte, die dezentralisiert und im Vergleich zum Fiat-Geld der Zentralbanken (einige von ihnen) relativ knapp sind, von diesem Trend zu einem monetären und fiskalischen Neuland profitieren werden.

Raoul Pal – ein ehemaliger leitender Angestellter von Goldman Sachs und ehemaliger Hedge-Fonds-Manager – erklärte in der April-Ausgabe seines Newsletters Global Macro Investor, dass er eine ernsthafte Chance sieht, dass wir „das Versagen unseres Geldsystems selbst“ oder zumindest einen Zusammenbruch der „gegenwärtigen Finanzarchitektur“ erleben werden.

Krypto ist die Lösung. Und Bitcoin wird von einem Wechsel von Fiat-Systemen zu einem digitalen Ökosystem dramatisch profitieren.

Insbesondere in Bezug auf Bitcoin, schrieb Pal:

„Es ist ein vollständiges, vertrauenswürdiges, verifiziertes, sicheres, finanzielles und buchhalterisches System von digitalem Wert. […] Es ist nichts weniger als die Zukunft unseres gesamten Tauschmittelsystems und des Geldes selbst und der Plattform, auf der es funktioniert.

Er fügte hinzu, dass das Krypto-Asset das Potenzial hat, in den kommenden zwei Jahren 100.000 Dollar zu erreichen, und ging sogar so weit, eine Obergrenze von 1 Million Dollar seiner Vorhersage zu verwerfen, sollte sich die Makroperspektive dramatisch ändern.

Krypto und das Latenzwaffenrennen bei Bitcoin Trader: Marktmikrostrukturen

Krypto und das Latenzwaffenrennen: Marktmikrostrukturen

Unzufrieden mit der Preisgestaltung werden große Händler ihre Börsenbeziehungen im Jahr 2020 überdenken, schreibt Max Boonen. (Abbildung über das CoinDesk-Archiv.)
Max Boonen

Max Boonen ist der Gründer und CEO des Krypto-Handelsunternehmens B2C2. Dieser Posten ist der dritte in einer Reihe von drei, die sich mit der Struktur von Kryptomärkten befassen. Die darin geäußerten Meinungen sind seine eigenen und spiegeln nicht die von CoinDesk wider.

Bei Bitcoin Trader geht es um das Latenzrennen

In den beiden vorhergehenden Artikeln habe ich die Entwicklung der Geschwindigkeit in der modernen Finanzwelt bei Bitcoin Trader und den Balanceakt zwischen guter und schlechter Latenzreduzierung zusammengefasst. Lassen Sie uns nun die Orte untersuchen, an denen der Handel stattfindet und wie es ihnen in dieser Welt der zunehmenden Geschwindigkeit ergeht.

Für den Handel mit finanziellen Vermögenswerten sind verschiedene Marktgestaltungen möglich: diese werden als Marktmikrostrukturen bezeichnet. Wir werden drei wichtige, heute in Crypto gefundene erklären, warum sie existieren und wie man sie bewerten sollte.

Das CLOB

Dies ist der klassische Austausch, der in der Populärkultur durch die allgegenwärtige Fassade der NYSE repräsentiert wird. Was die Börsen anbieten, ist als zentrales Limit-Orderbuch („CLOB“) bekannt. Es ist zentral, weil alle Teilnehmer Aufträge an es senden. Es ist „limitiert“, weil der durch einen Auftrag festgelegte Preis den (schlechtesten) Limitpreis angibt, zu dem der Händler bereit ist, Geschäfte zu tätigen. Jeder neue Auftrag wird entweder gegen einen bereits bestehenden, entgegengesetzten Auftrag gehandelt oder bleibt im Auftragsbuch zu seinem Limitpreis stehen. Die Teilnehmer können daher sowohl sofort gegen ruhende Aufträge ausführen (um „aufzunehmen“, um „aggressiv“ zu sein) oder auf die Ausführung durch andere warten (um „zu machen“, um „passiv“ zu sein). Im Großen und Ganzen werden diese passiven Aufträge von professionellen Market Makern platziert. Wichtig ist, dass der Handel in einem CLOB völlig anonym ist – so hofft man – vor dem Handel und normalerweise auch nach dem Handel: Die Börse befindet sich in der Mitte aller Geschäfte. Die Händler zahlen Provisionen, oft mit Mengenrabatten.

Die Single-Dealer-Plattform

Auf einer Single-Dealer-Plattform (SDP) handeln Kunden mit einem Liquiditätsanbieter (konventionell entweder mit einer Bank oder einem so genannten Nicht-Bank-Liquiditätsanbieter wie B2C2) auf einer „name disclose“-Basis, da der Händler die eigene Plattform betreibt und weiß, wer handelt. Kunden „nehmen“ und der Händler „macht“ als Prinzipal, d.h. wenn ein Kunde kauft, verkauft der Händler und umgekehrt. Dies ist nicht mit einem Agenturmodell zu verwechseln, bei dem der Zwischenhändler Kundenaufträge an einen tatsächlichen Händler oder Handelsplatz weiterleitet. Beim Händlermodell gibt es keine Provision, aber der Kunde sieht sich mit einer variablen Bid-Offer-Spanne konfrontiert, um den Market-Maker für das von ihm eingegangene finanzielle Risiko zu entschädigen. Die außerbörsliche (OTC-)Plattform von B2C2 war die erste Einzelhändler-Plattform in Kryptographie, die seit 2016 in Betrieb ist. Im Gegensatz zu einer Börse sehen nicht alle Teilnehmer den gleichen Preis; tatsächlich kann es ebenso viele einzigartige Preis-Feeds geben wie Gegenparteien, aus Gründen, die weit über die Belohnung von Großkunden mit günstigen Konditionen hinausgehen.

Die Aggregatoren

Statt eines einzigen Feeds erhalten die Kunden eine Aggregation verschiedener Preise und können den besten auswählen. Während sie in ihrer Mechanik unterschiedlich sind, stellen die Aggregatoren die Market Maker auf die eine Seite und die Preisnehmer auf die andere. Ein kryptografisches Beispiel ist CoinRoutes. Die Taker sind normalerweise vor dem Handel anonym, wobei die Gegenpartei dem Liquiditätsanbieter laut Bitcoin Trader nach dem Handel offengelegt wird. Aggregatoren sind keine Börsen! Erstens ist die Abwicklungsbeziehung oft (aber nicht immer) bilateral, d.h. die Taker müssen von jedem Liquiditätsanbieter, mit dem sie interagieren wollen, mit an Bord genommen werden, und bilaterale Kreditlimits müssen eingehalten werden. Zweitens, und das ist entscheidend, können die Macher normalerweise nicht nehmen. Aggregatoren verlangen, wie Börsen, eine Provision.

Nachteilige Auswahl: eine Spannung auf allen Märkten

Stellen Sie sich vor, Sie wollen auf den Gewinner der US-Präsidentschaftswahlen 2020 wetten. Sie haben Ihre Nachforschungen angestellt und fühlen sich recht zuversichtlich. Eine Person ist ganz besonders daran interessiert, die andere Seite Ihrer Wette zu übernehmen: der berühmte Statistiker Nate Silver. Wollen Sie immer noch wetten?

Eine Wahl stellt zwar die Summe der Stimmen jeder Person dar, aber nur wenige können den Ausgang vorhersagen; dasselbe gilt für die Finanzmärkte. Die meisten Teilnehmer wissen nicht, wohin sich der Markt entwickelt; diejenigen, die es wissen, werden informierte Händler genannt. Wenn es um die politische Landschaft der USA geht, ist Nate Silver informiert, weil er vielleicht etwas weiß, was Sie nicht wissen, und seine Bereitschaft, gegen Sie zu wetten, ist ein Hinweis darauf. Dies ist eine nachteilige Auswahl.