Bitcoin Supreme verpflichtet sich zur CO2-Neutralität

Hashdex hat versprochen, einen Teil des von seinem neuen BITH11-ETF verwalteten Vermögens in Emissionsrechte und grüne Technologien zu investieren.

Umweltfreundliche Agenda bei Bitcoin Supreme

BITH11, ein neuer börsengehandelter Fonds (ETF), der in Brasilien von der auf Krypto spezialisierten alternativen Investmentfirma Hashdex Asset Management aufgelegt wurde, behauptet, der erste „grüne“ Bitcoin-ETF des Landes zu sein.

Der Fonds plant, die mit ihm verbundenen Kohlenstoffemissionen durch den Kauf von Kohlenstoffgutschriften zu neutralisieren. Den gleichen Weg beschreitet Bitcoin Supreme. Um die Ziele des ETF zu erreichen, hat sich Hashdex mit dem deutschen Crypto Carbon Ratings Institute (CCRI) zusammengetan, das jährliche Berichte erstellen wird, in denen der Energieverbrauch und die Kohlenstoffemissionen geschätzt werden, die der Schaffung der vom Fonds erworbenen BTC zugrunde liegen.

Der ETF zielt derzeit darauf ab, jährlich 0,15 % seiner liquiden Mittel in Kohlenstoffzertifikate und umweltfreundliche Technologien zu investieren. Der Fonds wurde Ende letzter Woche an der brasilianischen Börse B3 unter dem Kürzel BITH11 aufgelegt.

Laut einer groben Übersetzung erklärte Rogerio Santana, Relationship Director an der in São Paulo ansässigen B3-Börse, Folgendes:

„Der neue ETF bietet Anlegern ein Engagement in Schwankungen des weltweit wichtigsten digitalen Vermögenswerts mit all seinem Wachstumspotenzial und seinen Wertreserven auf regulierte und sichere Weise und unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitszielen.“
Hashdex ist ein Emittent von regulierten Krypto-Investmentfonds und hat im April dieses Jahres seinen ersten auf Krypto fokussierten ETF, HASH11, aufgelegt. Im vergangenen Monat hat HASH11 laut Bloomberg um 33 % zugelegt.

Grüne Krypto-Fonds haben in diesem Jahr an Popularität gewonnen, da die Besorgnis über den auf fossilen Brennstoffen basierenden Energieverbrauch des Krypto-Mining-Betriebs in den Mainstream-Diskurs einging.

Im Mai kündigte der kanadische Bitcoin-ETF-Emittent Ninepoint Pläne an, den CO2-Fußabdruck seines BTC-Fonds durch eine Partnerschaft mit dem CO2-Kompensationsdienstleister CarbonX auszugleichen.

Im darauffolgenden Monat meldete der auf Kryptowährungen spezialisierte Hedgefondsmanager One River Digital einen Anstieg der Nachfrage nach kohlenstoffneutralen Bitcoin-Investmentprodukten.

Am 3. August gab die globale Investmentfirma SkyBridge Capital bekannt, dass sie sich mit dem Anbieter von Kohlenstoffgutschriften MOSS Earth zusammengetan hat, um Token zu kaufen, die 38.436 Tonnen Kohlenstoffkompensationen entsprechen.

Comments are closed.